Arbeitskräfteüberlassung

Beschäftigung 24 (B24)

Sie sind

  • Bezieher/in der Bedarfsorientierten Mindestsicherung (Voll- oder Teilbezug)
  • über 19 Jahre alt
  • interessiert an einem Beschäftigungsverhältnis

Wir bieten

  • ein Dienstverhältnis mit einem wöchentlichen Beschäftigungsausmaß von mind. 25 Stunden und der maximalen Dauer von 18 Monaten in einem Sozialökonomischen Betrieb
  • während dieser Zeit die Möglichkeit der Arbeitskräfteüberlassung an eine Gemeinde, gemeindenahe Einrichtungen oder Non-Profit-Organisation im kulturellen oder sozialen Bereich
  • begleitend Beratung, Unterstützung bei Ämtern und Behörden, Bewerbungstraining

Ziele

  • Weiterentwicklung beruflicher Fertigkeiten und Qualifikationen durch praktische Arbeit
  • Integration in betriebliche Strukturen
  • Beschäftigung nach Ende des Überlassungszeitraumes am freien Arbeitsmarkt

Wie funktioniert das?

Bei Interesse wenden Sie sich an ihre zuständige Beraterin/ihren zuständigen Berater bei der Bezirksverwaltungsbehörde oder beim regionalen Arbeitsmarktservice.
Für Auskünfte im Vorfeld stehen wir gerne unter der Telefonnummer 0732/ 6922 - 3485 zur Verfügung.

Auftraggeber & Kooperationspartner

Beschäftigung 24 (B24) ist ein Projekt des Arbeitsmarktservice Oberösterreich und des Landes Oberösterreich.

Es ist Teil des oberösterreichischen Systems der Arbeitsmarktintegration für Bezieher/innen der Bedarfsorientierten Mindestsicherung.

Eine Zuweisung zum Projekt erfolgt durch die Geschäftsstellen des Arbeitsmarktservice (AMS) in Absprache mit der Bezirksverwaltungsbehörde.

Umgesetzt wird das Projekt im Rahmen einer Kooperationsgemeinschaft bestehend aus FAB Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung, Volkshilfe Arbeitswelt GmbH, VFQ Gesellschaft für Frauen und Qualifikation mbH, Verein Genesis, Verein SAUM und dem Bildungszentrum Salzkammergut (BIS).

Finanzierung

Beschäftigung 24 wird aus Mitteln des Arbeitsmarktservice OÖ und Landes OÖ finanziert.