Arbeitsstiftung

Implacementstiftung für Menschen mit Beeinträchtigungen (IMB)

Seit April 2004 wird dieses Modell in Kooperation mit der CMB (Caritas für Menschen mit Behinderungen) umgesetzt. Die IMB kann somit auf die langjährigen Erfahrungen und das Know- how der beiden Organisationen FAB und CMB zurückgreifen.

Ziel der IMB ist es, das Modell einer Arbeitsplatznahen Qualifizierung speziell für Personen mit Beeinträchtigungen (Grad der Behinderung ab 30 %) zu nutzen und diese Zielgruppe durch maßgeschneiderte Ausbildungspläne in den Arbeitsmarkt (alle Branchen) zu integrieren.

Unser Angebot umfasst

  • Beratung und Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche
  • Unterstützung in behindertenspezifischen Fragen
  • Begleitung während der gesamten Ausbildungszeit
  • Erledigung sämtlicher administrativer Erfordernisse

 

Als Teilnehmer/in erhalten Sie während der Arbeitsplatznahen Qualifizierung in der IMB die Ihnen zustehende Leistung des AMS, einen pauschalen Nebenkostenersatz des AMS in Höhe von ca. 55 € monatlich und rund 95 € monatlichen Qualifizierungszuschuss durch das Land OÖ.

Als Unternehmen zahlen Sie einen monatlichen Unternehmensbeitrag und die Ausbildungskosten (Berufsschule, Kurse,…). Für Personen mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 Prozent übernimmt das Land Oberösterreich den Großteil des monatlichen Unternehmensbeitrags für die Dauer von max. 24 Monaten (Aqua plus).

 

Finanzierung

Diese Arbeitsstiftung wird aus Mitteln des Arbeitsmarktservice Oberösterreich und des Landes Oberösterreich gefördert.